Mobiles Sandstrahlen

mobiles Vakuumstrahlen
mobiles Sandstrahlen

Mobiles Sandstrahlen gibt es in einer neuen Dimension. Sand wird dabei nicht mehr benutzt, aber abrasive Strahlmittel wie Strahlglas und Asilit, die man sehr oft im Kreislauf wieder verwenden kann.  Die extreme Reinigungswirkung wird beim trockenen Vakuumstrahlen durch das Abtragen der Schmutzschicht, ähnlich wie bei einem Schleifvorgang, erzielt. Dazu benötigt die systeco Reinigungstechnik weder Wasser noch Reinigungsmittel. Alle Abtragungsrückstände verbleiben im geschlossenen Kreislauf der Maschine und werden in einem Filtersystem aufgefangen. Somit schonen Sie nicht nur die Oberfläche, sondern auch die Umwelt.

Vakuumstrahlen - mobiles Sandstrahlen von morgen

Alles, was zum Reinigen mit der umweltfreundlichen Tornado ACS Reinigungsmaschine benötigt wird, ist ein ganz normaler Stromanschluss und ein den Erfordernissen entsprechendes Strahlmittel bzw. Granulat. Die Wahl des richtigen Strahlmittels richtet sich in erster Linie danach, welche Art von Oberfläche gesäubert werden soll.


Sicherheitsfliesen reinigen
mobiles Sandstrahlen Schwimmbad
Bodenmarkierungen entfernen
mobiles Sandstrahlen Bodenmarkierungen
Bootsrumpf entlacken
mobiles Sandstrahlen Boot
historisches Flugzeug entlacken
mobiles Sandstrahlen entlacken

mobiles Sandstrahlen Brandschaden
mobiles Sandstrahlen Graffiti
mobiles Sandstrahlen Solaranlage

mobiles Sandstrahlen in neuer Dimension

Für Klinker, Naturstein, und Beton eignet sich am besten Strahlglas und Asilit, wogegen bei empfindlicheren Oberflächen, wie polierter Granit oder glasierten Fliesen ein Spezialgranulat aus Nussschale zum Einsatz kommt. Eine Übersicht über die unterschiedlichen Strahlmittel und ihre Einsatzgebieten finden Sie hier: Strahlmittel (Granulate)

Überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen des innovativen Reinigungsverfahren von systeco, Sie können damit nicht nur Hausfassaden und Terrassenböden reinigen, sondern auch EntlackenFotogravuren erstellen und Brandschäden sanieren.

Während beim Sandstrahlverfahren das Strahlmittel mit Druck auf die zu bearbeitende Oberfläche gelangt, wird das Granulat beim Vakuumstrahlen durch den erzeugten Unterdruck in der Strahlhaube aus dem Vorratsbehälter gezogen und in der Strahllanze auf 400 km/h beschleunigt. Die hohe Auftreffgeschwindigkeit des Strahlmittels, löst Verschmutzungen und Farbe schnell von der Oberfläche. Dieses minimal-abrasive Vakuumstrahlen wird deshalb auch als Unterdruck- oder Softstrahlverfahren bezeichnet.