Antifouling entfernen

Bootrumpf entlacken
Antifouling entfernen
mit dem Tornado ACS
Antifouling entfernt
gereinigtes Unterwasserschiff
entfernen Antifouling

Sie wollen Antifouling entfernen, sind sich aber nicht sicher, welche die beste Möglichkeit ist? Dann sehen Sie sich die Reinigungsgeräte von systeco genauer an. Mit der Tornado ACS Reinigungstechnik gelingt das Entfernen von Antifouling umweltfreundlich und ohne das Sie sich dabei besonders anstrengen müssen.

Vergessen Sie Beizmittel und Schleifmaschinen zum Antifouling entfernen, mit der Tornado ACS Reinigungsmaschine geht alles viel einfacher!

Durch das patentierte Vakuum Strahlverfahren wird das Antifouling rückstandslos von jeder Bootsoberfläche abgetragen. Die umweltfreundlichen Tornado ACS Reinigungsgeräte arbeiten im Gegensatz zu Schleifmaschinen und Sandstrahlern in einem geschlossenen Kreislauf, der bei der Bootsentlackung keine Abtragungsrückstände in die Umwelt gelangen lässt.

Sie müssen einfach nur die Strahlhaube des Reinigungsgerätes auf die Bootsoberfläche aufsetzen und die Strahllanze ruhig und gleichmäßig über die Fläche bewegen. Durch die Sichtfenster können Sie dann beobachten, wie der Lack mittels Strahlmittel (Granulat) von der Oberfläche gelöst wird und durch den Absaugschlauch in der Maschine verschwindet. Die Entsorgung der Rückstände erfolgt erst nach dem Arbeitsvorgang.

Die systeco Reinigungsgeräte sind leicht und können überall eingesetzt werden. Sie sind einfach zu bedienen und haben einen geringen Geräuschpegel. Arbeitsschutzmaßnahmen wie eine Atemschutzmaske, Schutzkleidung oder Schutzbrille sind beim Boot entlacken mit systeco nicht erforderlich.

Probieren Sie es selbst aus, mit der Reinigungstechnik Tornado ACS geht das Entfernen von Antifouling leicht von der Hand. Sie brauchen sich nur mit einem unserer  Handelspartner in Verbindung zu setzen.


Erfahrungsbericht mit Vakuumstrahlen

Bei unserem Test-Schiff handelt es sich um eine schnelle Fahrtenyacht deren Eigner sehr hohen Wert auf ein glattes Unterwasserschiff legt. Über die Jahre haben sich unzählige Schichten von Antifouling angesammelt die an einigen Stellen anfangen sich abzulösen.

Bei beginn unserer Arbeiten geht es erst einmal darum, herauszufinden was für Schichten sich auf dem Rumpf befinden, denn wir wollen das Unterwasserschiff nicht beschädigen. Deshalb fangen wir mit einem feinen Granulat an zu strahlen. Langsam aber sehr präzise bauen wir die Antifouling Schichten ab und kommen auf den Epoxyd-Anstrich der sich auf dem Gelcoat befindet, ein sogenannter Osmoseschutz Anstrich. Der Epoxy-Anstrich darf auf keinen Fall beschädigt werden, denn es sollen nur die Antifouling Anstriche entfernt werden.

Nach ein paar Durchläufen nehmen wir ein groberes Granulat und jetzt läßt sich das Antifouling noch schneller entfernen, für den einen oder anderen aber immer noch nicht schnell genug. Im Vergleich mit dem Exzenterschleifer der trotz Absaugung eine gute Staubwolke freisetzt, arbeitet der Tornado ACS wirklich staubfrei. Bei den Überkopfarbeiten punktet der Tornado, denn der Mann am Exzenterschleifer bekommt lange Arme, während sich die Glocke des Tornado von selbst am Unterwasserschiff ansaugt und lediglich die Strahllanze bewegt werden muss, erfordert der Exzenterschleifer sehr viel Kraft um an den Rumpf gedrückt zu werden.